Klaus-Dieter Gröhler MdB

Wie funktioniert die Briefwahl?

Seit dieser Woche ist Briefwahl möglich! So geht’s:

Vier bis sechs Wochen vor der Wahl kommt die Wahlbenachrichtigung per Post. Spätestens bis 5. September sollte sie im Briefkasten liegen.

  • Mit der Wahlbenachrichtigungskarte kann man entweder persönlich oder schriftlich Briefwahl beantragen. Dies muss bis spätestens bis Freitag, 24. September, 18 Uhr erledigt sein, wer allerdings erst so spät den Antrag stellt, muss die Unterlagen persönlich abholen kommen.
  • Der Antrag kann auch formlos oder online gestellt werden, weitere Infos unter www.berlin.de/wahlen.
  • Sind die Wahlunterlagen da: Geheim ausfüllen und in die beiden vorgesehenen Umschläge stecken (erst den Stimmzettel in den blauen, dann den blauen zusammen mit dem unterschriebenen Wahlschein in den roten).
  • Die Wahlunterlagen kann man portofrei per Post ans Wahlamt schicken. Möglichst bis einige Tage vor der Wahl erledigen, sonst persönlich abgeben. Es zählen die Stimmen, die bis zum Wahltag um 18 Uhr im Wahlamt eingegangen sind.

Wer die Briefwahlunterlagen persönlich abholt, kann auch direkt vor Ort die Stimme abgeben. Es ist auch möglich, ohne Wahlbenachrichtigung wählen zu gehen. Dann muss man sich im Wahllokal/in der Briefwahlstelle zwingend ausweisen.

Die Briefwahlstellen in Charlottenburg-Wilmersdorf sind hier zu finden:

  1. Rathaus Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 100, Festsaal
  2. Bürgeramt Wilmersdorf, Hohenzollerndamm 174-177, Raum 01

 

Öffnungszeiten:

Montag 8:00-16:00 Uhr

Dienstag 10:00-18:00 Uhr

Mittwoch 8:00-13:00 Uhr

Donnerstag 10:00-18:00 Uhr

Freitag 8:00-14:00 Uhr