5,3 Millionen für zwei Projekte in Berlin – Haushaltsausschuss des Bundestages ebnet Weg

 

Erneuter Geldsegen für Berlin. Insgesamt 5,3 Millionen Euro fließen für zwei Projekte in die Hauptstadt: 4 Millionen Euro für den Bau eines Veranstaltungssaals unter der großen Freitreppe im Konzerthaus am Gendarmenmarkt (Berlin-Mitte) und 1,3 Millionen Euro für die Sanierung der Willi-Sänger-Sportanlage (Berlin-Treptow). Das hat heute der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages im Rahmen des Bundesprogramms „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ entschieden.

Klaus-Dieter Gröhler (CDU), zuständiger Berichterstatter im Haushaltsauschuss für das Bundesprogramm: „Bereits in der letzten Förderrunde dieses Programms hat der Bund mit 5,5 Millionen Euro drei Projekte in Berlin gefördert; jetzt nochmal 5,3 Millionen Euro. Die Bundesmittel sichern die Finanzierung des geplanten neuen Veranstaltungssaales im Konzerthaus, nachdem bereits Lottomittel und private Spenden zugesagt sind. Da die große Freitreppe zum Gendarmenmarkt ohnehin saniert werden muss, kann nunmehr parallel der neue Saal für Konzerte und Veranstaltungen gebaut werden.“

In der letzten Förderrunde dieses Bundesprogramms im April 2019 sind Gelder in folgende Projekte geflossen: Sanierung und Umnutzung des Schoeler-Schlösschens, Sanierung der Außenbecken am Kombibad Spandau-Süd sowie Sanierung und Erweiterung des Regattatribünengebäudes im Stadtteil Grünau.


Berlin, 11. März 2020


Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an mein Bundestagsbüro unter 030-227-77805 oder an mich persönlich unter 0160-917-381-59.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben