Haushaltsausschuss gibt 40 Millionen Euro für neues Denkmalschutz-Sonderprogramm VIII frei: Berlin erhält rund 3 Mio. Euro an Fördergeldern

Korrektur der Pressemitteilung vom 8. Mai 2019


In Berlin erhalten acht Denkmäler eine Unterstützung. Für Sanierungen an der St. Marien Liebfrauenkirche sowie der St. Jakobikirche (beide Kreuzberg-Friedrichshain) gibt der Bund jeweils 450.000 Euro dazu. Ebenfalls 450.000 Euro erhalten der Margarethensaal in der Evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Heinersdorf, das Gutshaus Hohenschönhausen und die Orgel in der Auenkirche (Charlottenburg-Wilmersdorf). Auch der Dreifaltigkeitsfriedhof II (Kreuzberg-Friedrichshain) wird bedacht und erhält 400.000 Euro. Weiterhin profitieren von dem Sonderprogramm des Bundes die Dinse-Orgel der Kirche Zum Vaterhaus, Berlin-Baumschulenweg sowie die Bildungs- und Begegnungsstätte Berlin-Weißensee mit 150.000 und 207.000 Euro.

Klaus-Dieter Gröhler, Mitglied des Haushaltsauschusses und Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Charlottenburg Wilmersdorf: „Ich freue mich über die fortwährende und intensive finanzielle Unterstützung des Bundes für das Land Berlin und dessen national bedeutsame Kulturinvestitionen.“

Korrektur: In der Pressemitteilung vom 8. Mai 2019 ist es bedauernswerterweise zu einer Verwechslung gekommen. Nicht die Dinse-Orgel in der Dorfkirche Berlin-Rahnsdorf, sondern die in der Kirche Zum Vaterhaus, Berlin-Baumschulenweg, profitiert vom Sonderprogramm VIII des Bundes.

Berlin, 12.06.2019

Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an mein Bundestagsbüro unter

030-227-77806 oder mich persönlich unter 0160-917-381-59.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben