Vor dem Hintergrund der bevorstehenden Umbau- beziehungsweise Ersatzneubaumaßnahmen an der Westendbrücke, dem Dreieck Funkturm und der Rudolf-Wissel-Brücke gilt es nun, die Chance zur Neugestaltung zu nutzen. Warum nicht mit einem Autobahndeckel, auf dem Grünflächen zur Naherholung, vielleicht sogar Wohnraum entstehen kann?!

Auf Initiative der CDU-Fraktion in der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf wurde nunmehr ein Antrag in das Abgeordnetenhaus von Berlin eingebracht. Hierin wird gefordert, dass eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben wird, in der die Möglichkeiten von Deckelungen der A100 untersucht werden. Weiterhin sind die technische Realisierbarkeit, sowie der finanzielle Aufwand für Bau- und Unterhaltung darzustellen.
 
Auch Klaus-Dieter Gröhler gehört zu den Verfechtern des Projekts und beschäftigt sich seit längerem mit der Realisierbarkeit, so auch bei einem jüngst stattgefundenen Treffen mit der Autobahnplanungsgesellschaft, wo erste Ideen zur Machbarkeit erörtert wurden. 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben