Die Ukraine zwischen Ost und West

 

Am Montagabend war der Botschafter der Ukraine,  Dr. Andrij Melnyk,  auf Einladung von Klaus-Dieter Gröhler, MdB, zu Gast im Café Wahlkreis in der Fredericiastraße in Charlottenburg. Kennengelernt hatten sich die Herren bei der Eröffnung des letztjährigen Weihnachtsmarktes vor dem Schloss Charlottenburg, der unter dem Motto „Kiev meets Berlin“ stand. Dabei entstand auch die Idee zu dieser Veranstaltung.

Nachdem der Botschafter, der wirklich hervorragend deutsch spricht, von Herrn Gröhler vorgestellt wurde, ergriff er das Wort und nahm Stellung zur aktuellen Situation in der Ukraine nach der Krim-Annexion und zu den aktuellen Entwicklungen. Er berichtete von dem seit 3 Jahren andauernden bewaffneten Konflikt mit Russland und den daraus resultierenden Problemen wie etwa den 1,7 Millionen Flüchtlingen aus der Ost-Ukraine, den wirtschaftlichen Problemen und aber auch dem erfolgreichen Kampf gegen die Korruption. Er betonte immer wieder ausdrücklich das gute Verhältnis und die Nähe zwischen Deutschland und der Ukraine. Als ein Beispiel dafür nannte er die Entfernung zwischen Berlin und seinem Geburtsort Lemberg in der Ukraine, die fast der Entfernung zwischen Berlin und Freiburg entspricht.

Die zahlreich erschienen Bürger folgten der Veranstaltung aufmerksam und hatten im Anschluss noch die Möglichkeit Fragen zu stellen.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben