Reformation und Politik – 500 Jahre nach Luther: Prälat Dr. Martin Dutzmann zu Gast in der Epiphanien-Kirche

 

Am Dienstag, den 1.November, begrüßte Herr Klaus-Dieter Gröhler, MdB anlässlich des nahenden 500-jährigen Jubiläums der Reformation den Prälat Dr. Martin Dutzmann in der Evangelischen Epiphanien Kirchengemeinde Berlin-Charlottenburg.

Herr Dr. Dutzmann, Bevollmächtigter des Rates der EKD bei der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union, sprach in seinem Vortrag über die Bedeutung der Kirche für unsere Gesellschaft sowie das Verhältnis der Religion zur Politik. Dabei ging er zum einen auf die Rechtsgrundlagen ein, welche das Verhältnis von Kirche und Staat regeln, und zum anderen auf die Frage, inwiefern die Kirche das gesellschaftliche Leben in Deutschland mitgestaltet. So wies er darauf hin, dass durch Angebote wie Religionsunterricht oder kirchliche Militärseelsorgen Schnittstellen zwischen Kirche und Staat geschaffen werden, die es in der Zukunft weiterhin zu sichern gilt. Ferner dient auch in der Politik die Kirche mit ihren christlichen Werten oft bei schwierigen Diskussionsfragen oder Gesetzesabstimmungen den Entscheidungsträgern als hilfreicher Wegweiser, wie Herr Klaus-Dieter Gröhler, MdB aus eigener Erfahrung bestätigen konnte.

In der anschließenden Diskussion mit über 50 interessierten Bürgerinnen und Bürgern wurden Themen wie die verpflichtende Kirchenmitgliedschaft für Kirchenangestellte, die Kirchensteuer oder das Verhältnis der Kirche zum Islam angesprochen. Dabei zeigte sich, dass das Verhältnis der Kirche zum Staat heute kritischer gesehen wird, weshalb es einer erneuten Reflexion bedarf. So schaut man gespannt dem 500. Jahr nach Luthers Thesenanschlag an die Tür zur Schlosskirche zu Wittenberg entgegen.  

Inhaltsverzeichnis
Nach oben