„Auf Herz und Nieren geprüft“

Die Unbestechlichen: Hinter den Kulissen der Stiftung Warentest

Angesichts einer Vielfalt von Produkten und Dienstleistungen sind Verbraucher nicht selten vor die Herausforderung gestellt, Qualitätsmerkmale selektieren und Qualitätsunterschiede feststellen zu müssen. Schon 1962 stellte Bundeskanzler Konrad Adenauer die Grundidee zur Errichtung eines neutralen Warentestinstituts vor, was 1964 in der Errichtung der Stiftung Warentest mündete. 

Um den Fragen der Bürger nach den Testprozessen und den Grundsätzen der Stiftung Warentest zur Neutralität und Unabhängigkeit nachzugehen, lud Klaus-Dieter Gröhler den Vorstand der Stiftung Warentest, Hubertus Primus, am 06.10.2020 zum Vortrag ein.
Plastisch veranschaulichte Primus den Testablauf von der Erstellung des Prüfprogramms, über den anonymen Einkauf von Testmustern zum eigentlichen Test – durchgeführt von unabhängigen Prüfinstituten nach wissenschaftlichen Methoden.
Dass die Veröffentlichung der Testergebnisse nicht nur der Verbraucheraufklärung dient, sondern ganz besonders auch notwendige Impulse zur Produktverbesserung für die Hersteller und Anbieter bedeutet, lies die Relevanz der Stiftung Warentest für Verbraucher und Verbraucherinnen im Vortrag besonders deutlich werden.
Das rege Interesse am sich anschließenden Austausch mit Primus bestätigte diesen Eindruck.
Die nächste Veranstaltung der Reihe findet am Dienstag, 13.10.2020, mit Norbert Röttgen, MdB zum Thema "Außenpolitische Herausforderungen im neuen Jahrzehnt" statt.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben