Brexit - Ein Land schafft sich ab?

Wenige Stunden vor dem Austritt Großbritanniens aus der EU sprach Klaus-Dieter Gröhler mit seinem Bundestagskollegen Detlef Seif über den Brexit und die zu erwartenden Folgen.

Bringt der Brexit den Briten endlich die ersehnte Freiheit? Ein klares Nein war die Antwort von Detlef Seif, EU-Obmann und Brexit-Berichterstatter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, bei der Diskussion mit Klaus-Dieter Gröhler zum Thema „Brexit – Ein Land schafft sich ab?“ im Café Wahlkreis. „Behauptungen, dass der Austritt positive Wirkungen haben könnte, sind nicht belegbar, es handelt sich bei den Berechnungen um ein Nullsummenspiel“, so Detlef Seif.

Seif erklärte dem zahlreich erschienen Publikum zunächst wie es zu der heutigen Situation kam, erläuterte im Anschluss den aktuellen Verhandlungsstand und den weiteren Verlauf des Austrittverfahrens. Anschließend ging er auf die Fragen des Publikums ein. Diese befassten sich mit den Auswirkungen des Brexits auf die Innen- und Sozialpolitik, die europäische Finanzpolitik sowie der Entwicklung länderübergreifender Euroskepsis.

Als Folge des Austritts werden kurzfristig wesentliche Bereiche wie die Zusammenarbeit bei der Inneren Sicherheit oder Zolltarife neu geregelt, andere Punkte können erst später neu verhandelt werden. „Am Ende wird es für beide Seiten eine lose-lose-situation sein, wir sollten jedoch dringend unser gutes Verhältnis zum Vereinigten Königreich bewahren, schließlich geht es um die Menschen, den Frieden und die Zusammenarbeit gegen politischen Egoismus Einzelner“,  betonte der EU-Obmann zum Abschluss.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben